Textaufgaben: Der Horror für Schüler schlechthin!

Jetzt kaufen! Hier klicken!

Textaufgaben

Textaufgaben allein dieser Begriff treibt manchem Schüler erhebliche Mengen Schweißperlen auf das Gesicht. Ängste machen sich breit.
Ein geübtes automatisiertes Vorgehen kann nahezu alle Textaufgaben lösbar machen.

Welche Informationen teilt die Textaufgabe mit?

Dieser ist der erste und meines Erachtens wichtigste Schritt zu Lösung der Textaufgabe.

Man wendet hiefür unterschiedliche Techniken an.

  1. Der Schüler unterstreicht die wichtigen Angaben mit einer Farbe.

    Ich selbst mag dieses Vorgehen nicht. Das ist Geschmackssache .abtun.

    Was soll der Schüler eigentlich unterstreichen?

    Der Schüler soll die Informationen unterstreichen, die für die Lösung der Aufgabe wichtig sind.
    Damit kann der Schüler nicht viel anfangen.
    Vereinfacht möchte ich formulieren: Alle Informationen, die durch irgendeine Zahl begleitet werden, sind wichtig.
    Mit diesem Kriterium kann man sehr viele Aufgaben schon mal gut angehen.

    Sollte es später als nicht wichtig herausstellen, kann man diesen unterstrichenen Teil einfach weglassen.

    Ich bevorzuge einen anderen Ansatz

    Der Schüler notiert sich diese Dinge unter einer Art Zwischenüberschrift.
    entweder:

    Gegeben:
    oder
    Wir wissen:
    Beides steht für mich gleichberechtigt nebeneinander.

  2. Der Schüler fixiert das Ziel

    Der Schüler filtert aus dem Text heraus, was er berechnen soll. Schafft er  dies nicht direkt aus dem Text, so bietet sich an schon gefundenen Informationen in Form einer Zeichnung usw. zu veranschaulichen.

    Dieser Weg bietet sich insbesondere bei Konstruktionsaufgaben in der Geometrie.
    Schriftlich fixiert man dieses Ziel:

    entweder:
    Gesucht:
    oder
    Wir wollen wissen:
    Beides steht für mich gleichberechtigt nebeneinander.

     

  3. Lösungsweg oder Wortansatz

    Diesen Punkt werden Sie selten bis nie in den Lehrbüchern oder Arbeitsmaterialien finden.
    Und gerade dieser Punkt ist aus meiner Sicht der wichtigste.
    Ich muss mir selbst darüber im Klaren sein:
    Welche mathematischen Operationen muss ich durchführen?
    In welcher Reihenfolge muss ich diese durchführen?
    Beherrsche ich dies, kann ich eine Maschine mit der Durchführung der Berechnungen zu beauftragen.

  4. Rechnung

    Die Rechnung wird einfach durchgeführt.

 

Antwort

Hier formuliert der Schüler seine Antwort mit einem vollständigen Satz.

Machmal sind die Formulierungen in den Textaufgaben nicht so klar und eindeutig.

Das Video zeigt schon mal wirklich gute Ansätze. Insbesondere kann die Zeichnung die Aufgabenstellung leichter erfassbar machen.

Verwendet man eine von Anfang an klar festgelegte Struktur, werden die Textaufgaben lösbar.

 

 

Zinsrechnung: Was sind eigentlich Zinsen?

Jetzt kaufen! Hier klicken!*

Zinsen

Was sind nun eigentlich Zinsen.
Zinsen gibt als Guthabenzinsen oder Darlehenszinsen. Man könnte sie als eine Art Gebühr bezeichnen, die für das Verleihen von Geld entrichtet wird.

Wer von einem anderen Geld leiht, muss diesem Kreditzinsen oder Darlehenszinsen bezahlen.

Derjenige, der das Geld verleiht, erhält dafür die Guthabenzinsen.

Wo begegnen uns die Zinsen noch?

Das Wort Zinsen ist in aller Munde.

Da ist von einem Rechnungszins bei den Lebensversicherungen die Rede. Damit kalkulieren die Versicherungsunternehmen die Vergütungen für die Prämien, die die Versicherten bezahlen und die dann die vertragliche Ablaufleistung = Auszahlung am Ende des Versicherungsvertrages ergeben.

Dann gibt es den sogenannten Leitzins der beispielsweise von der Europäischen Zentralbank festgesetzt wird.

Außerdem gibt es noch die 0-Zins-Politik. Da werden für Anlagebeträge keine Zinsen mehr bezahlt oder auch derjenige, der sich Geld leiht (Kredite, Darlehen) braucht keine Zinsen zu bezahlen.

Inzwischen ist auch immer wieder von Negativzinsen die Rede.

Was Zinsen sind erklärt das Video sehr gut.

Der Leitzins wird von den Zentralbanken festgesetzt. Näheres kann man hier nachlesen!

Das Geld das bei der Bank deponiert ist, dem Wirtschaftskreislauf. Deshalb, gibt es immer mehr Banken, die einen Negativzins berechnen. Bezahlen kann man das nicht nennen, sondern dieser Zins wird vom Anlagekapital abgezogen.

Man will man erreichen, dass die Menschen das Geld nicht mehr zur Bank bringen, sondern lieber Waren kaufen. Dieser Vorgang sorgt für Beschäftigung.

Waren werden hergestellt, transportiert, gelagert und verkauft.
An diesem Kreislauf sind viele Personen beteiligt.
Jede dieser Personen, erhält dafür eine Belohnung
Mit dieser er selbst wieder andere Waren kaufen und so den Kreislauf stabil halten kann.

Besteuerung der Zinsen

Der Staat sieht die Zinsen als eine Einkommensart und erhebt abzüglich bestimmter Freibeträge eine Steuer.
Finanzexperten streiten über diese Steuer teilweise heftig. Das zinsbringende Geld wurde einmal versteuert.

Diese Zinsbesteuerung ist für manche Mitbürger der Anlass mit dem Vermögen ins Ausland zu gehen.

Weiterlesen….

 

 

Bruchrechnen – Tipps & Tricks

Jetzt kaufen? – Hier klicken!*

Rechnen mit Brüchen

Bildquelle: YouTube/Google Inc.

Wenn man von den Problemen der Menschen hört, die diese
mit Bruchzahlen und der Bruchrechnung haben, so fällt mir immer ein meiner ein Witz ein.
Dieser zeigt meiner Meinung nach deutlich,  wie wenig ausgeprägt
bei manchen Personen, doch das Verständnis für das Wesen
der Brüche ist.

In diesem Witz berichtet der Manager eines Fußballprofis,
dass er mit den Geschäftsführern des Fußballvereins zugunsten
des Profis eine Erhöhung des Verdienstes um 1/3 erreicht habe.

Der Profi soll völlig entrüstet geäußert haben, dass er damit
absolut nicht zufrieden sei, sondern dass er mindestens eine
Erhöhung um 1/4 begehre.

Mehr ist nicht immer mehr!

In diesem Witz steckt wohl ein Körnchen Wahrheit. Das Bruchrechnen, verlangt doch teilweise, dass man von alt hergebrachten
Erfahrungen Abschied nehmen muss. So besagt doch die allgemeine Lebenserfahrung, dass eine größere Zahl ein Mehr bedeutet.
Und nun soll diese bisherige Erfahrung völlig falsch sein?

Jetzt plötzlich bedeutet die größere Zahl im Nenner weniger.

Logisches Denken gegen Gefühl

Sich von dem Gefühl, die größere Zahl bedeutet mehr, zu lösen, ist nicht einfach.

Man muss sich klar machen, dass der Nenner die Größe des einzelnen Teiles bezeichnet.

Hat man diesen Prozess abgeschlossen, dann erkennt man ganz klar, dass der vierte Teil einer Sache auf jeden Fall kleiner sein muss als der dritte Teil dieser Sache.

Diese Feststellung ist eine rein logische Schlussfolgerung. Diese muss erst das erlebte Gefühl überwinden.

Wie vermeidet man die Entstehung dieses Gefühls

Meiner Ansicht nach entsteht dieses Gefühl dadurch, dass man die Bruchzahl mit konkreten Gegenständen verbindet.
Man spielt den Kindern konkretes praktisches Handeln vor. Dieses erfolgt nicht wirklich, sondern nur in der Vorstellung.
Diese Vorstellung wird durch Bilder erzeugt.
Für die mathematischen Operationen mit den Brüchen muss sich das Kind wieder von den Bildern lösen. Mit den Bildern im Kopf und die Bindung an konkrete Gegenstände werden manche Operationen undurchführbar.

Deswegen gehe ich einen anderen Weg, der im Ebook ausführlich dargestellt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

—————–
Hintergrundmusik: