Montessori: Helle, freundliche Umgebung beeinflusst das Lernen sehr!

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kaufen! Hier klicken!

Umgebung beeinflusst das Lernen schon in frühester Kindheit.

Umgebung beeinflusst das Lernen, genau deshalb will man dem Kind die bestmöglichen Voraussetzungen für das Lernen schaffen. Damit beginnt man dann schon am besten bereits in der Vorschulzeit damit.

Der Innenraum:

Dieser sollte mit hellen aber nicht zu grellen, warmen Farben gestaltet sein. Dunkle Farben drücken auf das Gemüt und schränken die Lockerheit und Fröhlichkeit ein.

Möblierung:

Diese sollte aus natürlichen Materialien bestehen, nicht aus Kunststoff oder Metall. Metall fühlt sich leider oftmals etwas kalt an. Holz hingegen wird bei der Berührung als angenehm empfunden. Weiches Holz lässt sich auch recht gut mit einfachen Werkzeugen behandeln.

Möbel aus hellem Holz

Wie im Video zu sehen ist, hat dieser Kindergarten helles Möbel aus Holz.
Tische und Stühle und der Fußboden sind aus Holz.
Dieses Möbel ist natürlich einer stärkeren Abnutzung ausgesetzt, als Möbel aus anderen Materialien und muss deswegen ggf. frühzeitiger ersetzt werden.

Diese Tatsache wird jedoch als solche hingenommen. Denn man will den Kindern eine Umgebung bietet, die das Lernen positiv beeinflusst.

Außenbereich

Hier wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass sich die Kinder in einer der Natur nahen Umgebung bewegen.
Wie im Video zu sehen ist, gibt es im Außenbereich des Kindergartens Bäume und Büsche.

Natürlich sind auch die auf Kinderspielplätzen zu findenden Gerätschaften wie Rutschbahn und Schaukel zu finden.

Diese Schaukeln im Video als Pferdchen sind auch in wesentlichen Teilen aus Holz gefertigt. Diese Umgebung beeinflusst das Lernen erheblich.
Denn es zeigt den Kindern unbewusst, welch vielfältig nutzbarer Werkstoff das Holz ist.

Auch hier ist wieder zu sehen, dass man helles Holz verwendet hat, was sich natürlich positiv auf die Stimmung der Kinder auswirkt.

Blickt man den Kindern in die Augen kann man sehr viel Fröhlichkeit und Begeisterung erkennen. Damit wird der deutliche Beweis erbracht: „Umgebung beeinflusst das Lernen“!

Das Lernen müssen tritt in den Hintergrund und wird zu einem natürlichen Prozess ohne Druck.

Aus Wikipedia:

„Spielen und Lernen

Das Spiel ist die ursprüngliche Form des Lernens bei allen höher entwickelten Tieren und beim Menschen. Spielen ist zwar nicht zweckorientiert, ist aber (gerade deshalb) für die Ausbildung und Fortentwicklung aller höheren kognitiven Fähigkeiten unverzichtbar. Spiel ist die kreativste Form des Lernens. Kinder müssen vom ersten Tag ihres Lebens an spielen, denn nur so entdecken sie die Welt und machen sie sich zu eigen. Bei manchen Tieren ist die Spielphase auf die Kindheit beschränkt, die Tiere mit der ausgeprägtesten Intelligenz (z. B. einige Rabenvögel, Papageien, Delphine, Affen) und der Mensch spielen noch bis ins hohe Alter. Selbst Spiele, die von Erwachsenen gern als „Unsinn“ abgetan werden, haben einen Lerneffekt.Eine nicht zu unterschätzende Rolle beim Lernen kommt dem Humor zu…..  Zitatende“