Hauseigene Windkraftanlagen und Miniblockheizkraftwerke

Hauseigene Windkraftanlagen:

Windkraftanlagen stellen heute ein weitgehend bekanntes Bild dar. Große, hohe Betonsäulen an denen sich meistens dreiflügelige Rotoren befinden, die mit einem Stromgenerator verbunden sind. Diese sollen umweltfreundlich Strom erzeugen. Jedoch gibt es auch genügend Argumente gegen diese Konstruktionen. Viele Anwohner beschweren sich über die von diesen Anlagen ausgehende Lärmbelästigungen. Auch die Infraschallbelästigung wird kritisiert. Im Volksmund bezeichnet man diese Anlagen manchmal auch als Vogelschredder. Obwohl der Gedanke, die Windenergie zur Stromversorgung zu nutzen, im Grunde als richtige angesehen werden muss, so ist diese Art von Stromgewinnung als sehr problematisch anzusehen. Denn der Strom ist langfristig nur sehr schwer zu speichern. Es bleibt im Regelfall nur die Umwandlung in eine andere Energieform, was wiederum zu Leistungsverlusten oder anders ausgedrückt zur Verminderung des Wirkungsgrades führt. Leider lässt sich der Wind nicht dazu bestimmen, dann zu wehen, wenn Strom gebraucht wird, sondern er weht halt, wenn er wehen will. Und das führt dann zu den bereits beschriebenen Problemen. Weiterlesen…?

Diese Probleme bestehen grundsätzlich auch bei einer hauseigenen Windkraftanlage. Jedoch ist hier das Problem mit der Speicherung einfacher lösbar. Siehe hier! Der anfallende Strom kann zum Betreiben von Wärmepumpen und damit zur Beheizung eines Wohnhauses und zur Warmwasserbereitung eingesetzt werden. Da Warmwasser ganzjährig gebraucht wird, fällt die zu speichernde Strommenge entsprechend geringer aus.

Nachfolgend sehen Sie einige Angebote von Amazon an hauseigenen Windkraftanlagen.

 

Produkte von Amazon.de

Windkraftanlage von Conrad:

von Conrad: Windgenerator Phaesun Stormy Wings 400_12 310125 Leistung (bei 10m/s) 400 W

Windgenerator Turbine Black 300 24V von Prevent GmbH

Windgenerator Turbine Black 300 24V von Prevent GmbH

Blockhheizkraftwerk

Ein Blockheizkraftwerk – abgekürzt BHKW – ist eine Anlage, mit der man elektrische Energie gewinnt, wobei man die „Abwärme“ der Generatoren zur Beheizung von Gebäuden direkt oder als Fermwärmeversorgung nutzt. Ein solches Vorgehen wird als Kraft-Wärme-Kopplung bezeichnet.

Für den Antrieb der Stromerzeuger setzt man  Verbrennungsmotoren, d. h. Diesel-, Pflanzenöl- oder Gasmotoren, aber auch Gasturbinen, Stirlingmotoren  ein.

Der Wirkungsgrad der Stromerzeugung liegt zwischen 25% und 38%, je nach Größe der Anlage. Soweit die Wärme direkt vor Ort verbraucht werden kann, lässt sich auf diesem Wege ein Wirkungsgrad von bis zu 90% (bezogen auf den Heizwert) erreichen. Ausührliche Informationen hierzu finden Sie hier!

 

 

 

von wikipedia: Biogas-BHKW in Güssing, Österreich
 

Das Bild links zeigt ein Biogas BHKW in Östereich
in dem man aus Pflanzen
gewonnenes Öl als Treib-
stoff verwendet werden kann.

 

Das Bild rechts zeigt ein Mini- BHKW in gekapselter Bauweise, das man in
Einfamilienhäuser und in Reihenbau-
weise auch in größeren Wohnblocks
einsetzt werden kann.

 

von wikipedia: Mini-BHKW in gekapselter Bauform

Ökologische Aspekte

Durch die Kraft-Wärme-Kopplung erreicht man einen höheren Wirkungsgrad als wenn man nur Strom oder nur Wärme gewinnt. Wenn man bedenkt, das z.B. in einem reinen Steinkohlekraftwerk allein durch die ungenutzte Abwärme ca. 45% Wirkungsverlust eintritt, zu dem noch die Transportkosten von ca. 15% kommen, kann man den Vorteil dieser Technik deutlich erkennen. Ausführliches hierzu finden Sie auf Wikipedia.

Eine große Auswahl an passender Sachliteratur finden Sie bei Amazon!

 

Produkte von Amazon.de

 

Martin Walz: Ich darf vorstellen… unser Senertec „Dachs“ BHKW.

In den beiden links angebundenen Videos finden Sie ein Mini-BHKW, das in einem Einfamilienhaus eingebau wurde.

 

 

 

 

Martin Walz: Erste Erfahrungen mit der neuen Heizung

Ergänzend hierzu schildert der Autor des Videos auch seine Erfahrungen
mit diesem Blockheizkraftwerk.

 

 

 

Dachs Blockheizkraftwerk*

Dieses Miniblockheizkraftwerk ist für den Einsatz in Einfamilienhäusern und in kleineren Wohnanlagen gedacht. Mehrere davon in Reihe gekoppelt können auch größere Gebäude und größere Wohnanlagen mit Wärme und Energie versorgen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!