So gleicht man die Einkommensverluste aus

Wie gleicht man die Einkommensverluste aus, die durch den Verzicht auf Berufsarbeit zu Gunsten der Erziehung des eigenen Kindes erleidet?

Je qualifizierter der Beruf ist, den man bisher ausgeübt hat, desto höher sind natürlich die Einkommenseinbußen. Nachfolgend zeige ich einige Möglichkeiten auf, wie Sie diese ausgleichen können!

  1. Schnelles Kleingeld verdienen!
  2. Geld verdienen mit Ihren Photos!
  3. Basteln etc.
  4. Schreiben Sie Bücher

Schnelles Kleingeld verdienen

Wie diese Überschrift schon aussagt, geht es um schnelles Geldverdienen. Eine Tätigkeit, bei der Sie schon ca. 1 Woche nach Beginn Ihr erstes Geld auf dem Konto haben können. Sie brauchen sich dabei weder um Kunden zu kümmern, Sie brauchen keine Webseite, Sie brauchen sich auch nicht um Ihre Bezahlung zu kümmern. Sie schreiben täglich ca. 3 bis 4 Seiten DIN-A-Text und verdienen so etwa 15€ täglich. Das sind, auf den Monat mit 30 Tagen gerechnet, mehr als der Hartz 4- Satz. Ich hatte schon Tage, da schrieb ich Texte für ca. 50€. Aber das wurde mir dann doch etwas langweilig. Alle Webseiten und Blogs brauchen frischen Text und nicht alle Besitzer derselben können und wollen diesen schreiben. Mehr Info? *

Sie haben Bedenken?

 

Sie können nicht so schnell schreiben, weil Sie nur das „Adler-Schreibsystem“ (mit dem Finger über der Tastatur kreisen und dann plötzlich zust0ßen! Verdammt noch mal, das ging daneben!) beherrschen?

Ja, dann ändern Sie das doch und zwar nicht morgen, sondern jetzt und lesen Sie das Wort „tun“ einfach mal rückwärts: Nicht unnötig trödeln!*

Sie haben noch keine Ahnung davon, wie man Werbetexte schreibt. Das ist nicht ganz so entscheidend, denn google ist ja nicht ganz blöde. Es erkennt ziemlich rasch, wenn Texte nur darauf ausgelegt sind, die Suchmaschinen auszutricksen. Für google und die anderen Suchmaschinen ist der Mehrwert für den Leser das entscheidende Kriterium. Und wenn der Auftraggeber bestimmte Keywörter in seinen Texten haben will, so sind diese in den jeweiligen Auftragsbeschreibungen enthalten und oft auch, wie oft diese darin vorkommen sollen. Eine Software der Plattform zählt mit und zeigt Ihnen auf, ob die Vorgaben erfüllt sind oder nicht. Wenn Ihnen mein Text hier nicht ausreichend Information bietet, dann können Sie hier* noch mehr erfahren.

Geld verdienen mit Ihren Fotos

Webseiten leben auch von Bildern und haben damit ein großes Problem. Woher bekommt an abmahn- sichere  Bilder?

Die kann man käuflich erwerben und das ist Ihre Chance.
Bei diesem Anbieter können Sie Ihre Fotos etc. hochladen, die dann einer weltweiten Gemeinschaft zur Verfügung stehen, die sich entsprechende Lizenzen kaufen.
Lesen Sie sich die Anforderungen dieses Anbieters genau durch und prüfen Sie, ob Ihre Fotos etc. den dort gestellten Anforderungen gerecht werden.

Sie werden mit 33% bis 35% an den jeweiligen Lizenzeinnahmen beteiligt.

Vermutlich ist hierfür jedoch eine Gewerbeanmeldung erforderlich.

Wenn Sie meinen, dass Ihre Bilder  noch aufgepeppt, sprich nachbearbeitet werden müssten, dann finden Sie hier eine* entsprechende Anleitung.

Sie basteln gerne und was Sie gebastelt haben, gefällt

Nun denken Sie darüber nach, diese Dinge auch zu verkaufen. Sie sollten sich aber über die damit verbundenen Probleme informieren.

  • Sie könnten mit der Handwerksordnung in Konflikt geraten.
  • Sie können nicht so schnell produzieren, wie die Nachfrage steigt.
  • Sie haben in gewisser Hinsicht die Produzentenhaftung.
  • Sie müssen sich ggf. mit Retouren auseinandersetzen.

Deswegen werde ich auf diese Möglichkeiten nicht weiter eingehen. Aus meiner Sicht bietet der nachfolgende Ansatz bessere Möglichkeiten!

Schreiben Sie Bücher!

Schreiben Sie Sachbücher und Anleitungen

Während Sie basteln oder Stricken fotografieren Sie Ihre Tätigkeiten und notieren Sie Ihre Handgriffe. Schreiben Sie dann mit Word eine entsprechend bebilderte Anleitung.
Sie können natürlich von Ihren Basteilarbeiten auch ein Video erstellen, nach Youtube hochladen und dort auf Privat einstellen. Ich habe Ihnen im vorherigen Satz einige kostenlose Programme aufgezeigt, mit denen Sie Ihre Videos erstellen können. Den Link, den Sie bei Youtube für die Private Einstellung erhalten bauen Sie  in Ihre Anleitung ein. Nur derjenige, der Ihr Buch gekauft hat, kann das Video auch ansehen. Wie Sie diese Bücher dann vermarkten, lesen Sie bitte hier nach!

Schreiben Sie Kinderbücher

Kinderbücher eignen sich aus meiner Sicht nicht als Kindle-Bücher und auch nicht als E-Books. Aus meiner Sicht sind diese nur als gedruckte und gebundene Bücher sinnvoll. Selbst eine Druckauflage in größerer Anzahl erstellen zu lassen, erfordert eine nicht unerhebliche Investition. Diese Investition muss aber nicht sein, wenn Sie Ihre Kinderbücher über LULU* erstellen. Da wird zunächst nur die Datei gespeichert und das Buch erst dann gedruckt, wenn es verkauft wird. Auch dann fallen für Sie die anteiligen Kosten an. Kalkulieren Sie einfach mal die Kosten und Ihren möglichen Verdienst bei LULU * durch!

Themen für Kinderbücher können sein: Märchen – Gespenstergeschichten – Tiergeschichten – Kinderabenteuer. Noch wichtiger als bei anderen Büchern sind hierbei die Illustrationen*.

Ideen für Bücher hätten Sie genug, aber mit dem Schreiben und Formulieren klappt das nicht so gut?

Vielleicht kann Ihnen da ein „Ghostwriter“ helfen. Ghostwriter sind Personen, die für andere Texte, Reden etc. schreiben und selbst nicht als Auoren in Erscheinung treten. Bekannte Personen lassen sich so ihre Reden schreiben.

Wo Sie so einen „Ghostwriter“ finden, lesen Sie hier nach!

Bildbände

Auch diese eignen sich meines Erachtens nicht für Kindle oder als PDFs. Also geht der Weg über Lulu.*

Zusammenfassung:

Mit Ausnahme von Nr.1 haben Sie hier die Möglichkeit durch eine einmalige Arbeit dauerhaft Geld zu verdienen.  Allerdings bin ich nicht so vermessen wie andere Zeitgenossen, die behaupten, dass  sich z.B. Amazon sich auch um die Werbung kümmern würde und man durchaus im Monat 5000€ verdienen könne. Vergessen Sie es, das sind Phantastereien.

Ein sehr aggresiv werbender Zeitgenosse, der Ihnen sicherlich schon mehrfach über den Weg gelaufen ist, versteigt sich sogar zur Behauptun, dass 10 000€ bis 30 000€ pro Monat möglich wären. In einem Punkt seiner Werbung stimme ich ihm allerdings zu: Verkaufen Sie keine E-Books, sondern bieten Sie den Besuchern Ihrer Webseite Lösungen für deren Probleme an!

Sie müssen werben! Wie das geht finden Sie auf dieser Seite! Wichtig ist, dass Sie am Ende eines jeden Buches den Hinweis auf weitere Bücher untebringen. Idealerweise bauen Sie sich im Rahmen Ihrer Werbung eine eigene Seite auf, in der Sie Ihre Bücher auflisten und diese fortlaufend ergänzen!

So schießen Sie Ihre E-Books im Verkaufsrang nach oben!*